Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Aus dem Stadtbezirksbeirat Dresden-Prohlis:
Sitzung vom 24.09.2018

Maik Müller

Eine umfangreiche Tagesordnung gab es einmal mehr bei der gestrigen Sitzung des Stadtbezirksbeirates (ehem. Ortsbeirat) in Dresden-Prohlis. In der Hauptsache ging es um verwaltungstechnische Fragen im Zusammenhang mit der geänderten Hauptsatzung, wonach die bisherigen Ortsbeiräte nunmehr in Stadtbezirksbeiräte umgewandelt und mit Wirkung vom 01.01.2019 auch mit einem Mehr an Entscheidungskompetenzen ausgestattet werden.

* english below

– Direktwahl der Stadtbezirksbeiräte ab 2019

Ein für die bisherigen Mitglieder des Gremiums nicht unerheblicher Punkt, welcher auch für alle wahlberechtigten Dresdner von ausgesprochenem Interesse sein dürfte, ist die ab der nächsten Kommunalwahl am 26.05.2019 anstehende Direktwahl der Stadtbezirksbeiräte (ehem. Ortsbeiräte).

– Demokratische Spielchen…

So standen vor allem Fragen und Vorlagen zur Abgrenzung der von an die Stadtbezirke zu übertragenden Aufgaben, sowie zur Geschäftsordnung der zukünftigen Stadtbezirksbeiräte zur Diskussion. Ein durchaus interessanter Punkt hierbei war die „Richtlinie der Landeshauptstadt Dresden über die Gewährung von Zuwendungen für stadtteil-bezogene Vorhaben“. Ein zugegeben etwas sperriger Begriff, der nichts anderes als die zukünftige Möglichkeit der Stadtbezirksbeiräte umreißt, beispielsweise Vereine bei ihren Projekten im Stadtteil nach entsprechendem Antrag mit finanziellen Mitteln zu fördern und dabei direkt über die Vergabe derselben zu entscheiden. Wes Geistes Kind die Verfasser der entsprechenden Vorlage sind, offenbart sich allerdings in Punkt 4, Absatz 2, wo es heißt „Politische Parteien und Wählervereinigungen sind von der Förderung ausgeschlossen.“ Soweit, sogut. Eine Festlegung, welche durchaus auch meine Zustimmung findet. Allerdings heißt es weiter: „Gleiches gilt für natürliche oder juristische Personen, deren Agieren im Widerspruch zur freiheitlich demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland steht.“

Wer aber im Sinne dieser Formulierung betroffen ist oder nicht, unterliegt einer rein willkürlichen Auslegung. War es in der Vergangenheit immer die NPD, so kann dies heute und morgen schon die AfD, ja selbst Teile der Linken betreffen. Während die AfD, welche sich immer weiter zwischen der eigens auferlegten Extremismusabgrenzung und den tatsächlichen Realitäten in dieser BRD verfängt, diesen Punkt erst garnicht thematisierte, konnte ich einen von mir vorbereiteten Änderungsantrag auf Streichung dieses Passus aufgrund eines Geschäftsordnungsantrages auf Beendigung der Debatte von Seiten der CDU leider nicht mehr einbringen. Auch das gehört zu den demokratischen Spielchen der Etablierten, weshalb es für mich und uns nur heißen kann, weiter und konsequent am Ball zu bleiben!

– Neue Buslinie 75

Ein weiterer Punkt der Tagesordnung befasste sich mit der geplanten Zusammenlegung der Buslinien 75 und 94 zu einer neuen Buslinie 75 Niederwartha/Cossebaude – Goppeln. Die entsprechende Umsetzung soll im Sommer es kommenden Jahres erfolgen.

– Es tut sich etwas in Prohlis

Doch auch in Prohlis tut sich Einiges. So wurde mit ersten Baumfällarbeiten der Umbau unseres Prohliser Freibades eingeläutet. Zuvor mussten noch verschiedene Bodenproben und Untersuchungen der abzureißenden Gebäude vorgenommen werden, welche jedoch ohne bedenklichen Befund blieben, so die Antwort des Stadtbezirksamtsleiters (ehem. Ortsamtsleiter) auf meine konkrete Nachfrage.

Zudem wird derzeit auf den Verbindungswegen einiger Innenhöfe eine öffentliche Beleuchtung installiert.

– Erhöhter Personalschlüssel für Dresdner Kitas

Noch mehr Erfreuliches gibt es für unseren Stadtteil zu berichten. So stimmte auch ich für eine Vorlage zur Weiterentwicklung der frühkindlichen und schulischen Bildungsstrategie der Landeshauptstadt Dresden. Demnach soll in 13 Dresdner Kindertagesstätten mit Beginn des Schuljahres 2019/2020 der Soll-Personalschlüssel während der Kernbetreuungszeiten bis 2021 verdoppelt werden. Gleichzeitig sieht der Beschlussvorschlag eine Erhöhung der Sachkostenausstattung um 150,- Euro pro Kind und Jahr vor. Hiervon könnten bei entsprechendem Beschluss des Dresdner Stadtrates auch mehrere Prohliser Kindertageseinrichtungen profitieren, was nicht nur der Entwicklung der Kinder zugute kommt, sondern auch die Attraktivität der jeweiligen Einrichtungen selbst steigern könnte. Ist deren Ruf, wie auch der unseres Stadtteiles selbst, zu Unrecht doch oft viel schlechter als sich dies in der Realität widerspiegelt.

Maik Müller
NPD-Stadtbezirksbeirat (ehem. Ortsbeirat) Dresden-Prohlis
JN-Landesvorsitzender Sachsen

From the City District Council (former Local Council)
Meeting on 24.09.2018

– Direct election of district councils from 2019

An extensive agenda was once again at yesterday’s meeting of the City District Council (former Local Council) in Dresden-Prohlis. The main issue dealt with administrative issues related to the amended main statute, according to which the former Local Councils are now being converted into City District Councils and, with effect from 01.01.2019, also equipped with more decision-making powers. A not insignificant point for the current members of the committee, which should also be of particular interest to all citizens as well, is the direct election of the City District Councils from the next local election on 26.05.2019.

– Democratic Games…

Questions and submissions on the demarcation of tasks to be transferred to the City Districts, as well as on the rules of procedure of the future City District Councils were for discussion. A very interesting point here was the „Guidelines of the City of Dresden on the granting of subsidies for district-related projects“. A cumbersome term that outlines nothing other than the future possibility of the City District Councils, for example, to fund clubs in their projects in the district after appropriate application with financial means and directly decide on the award of the same. However, the spirit of the authors of the corresponding submission is revealed in point 4, paragraph 2, which states that „Political parties and voters associations are excluded from promotion.“ So far, so good. A determination, which also finds my approval. However, it goes on to say: „The same applies to natural or fictitious persons whose actions contradict the liberal democratic constitution of the Federal Republic of Germany.“

However, anyone who is affected or not in the sense of this formulation is subject to an arbitrary interpretation. If it was always the NPD in the past, it can affect the AfD, even parts of the left, today and tomorrow. While the AfD, which is increasingly caught between the specifically imposed delimitation of extremism and the actual realities in this country, did not address this issue. Unfortunately, I could not bring in an amendment that I had prepared to delete this passage because of an application by the CDU to end the debate. This too is part of the democratic games of the established, which is why it can only mean for me and us, to stay on the ball!

– New bus line 75

Another item on the agenda was the planned merger of bus lines 75 and 94 into a new bus line 75 Niederwartha / Cossebaude – Goppeln. The corresponding implementation should take place in the summer of next year.

– Something is happening in Prohlis

But also in Prohlis a lot is happening. With the felling of the first trees, the reconstruction of our outdoor pool has begun. Previously, various soil samples and investigations of the buildings to be demolished, had to be made, which, however, remained without dubious findings, so the answer of the Head of the City District Council (former Head of the Local Council) on my specific demand.

In addition, public lighting is currently being installed on the connecting paths of some courtyards.

– Increased staff key for day-care centers in Dresden

There are even more pleasing things to report for our district. So I agreed to a template for the further development of the early childhood and educational strategy of the city of Dresden. Accordingly, in 13 day-care centers, with the beginning of the school year 2019/2020, the staff key during the core care times will be doubled until 2021. At the same time, the proposed resolution provides for an increase in the cost of materials by 150,- euros per child per year. With the appropriate decision of the Dresden city council, this could also benefit several day-care centers in our district. This not only benefits the children’s development but can also increase the attractiveness of the respective institutions themselves. Their reputation, as well as that of our district itself, is wrongly often much worse than this is reflected in reality.

Maik Müller
NPD-member of City District Council Dresden-Prohlis (former Local Council)
JN-Chairman of Saxony

Die Kommentare sind deaktiviert.