Seite auswählen

In den vergangenen Tagen berichteten Anwohner erneut über mit Teilen von Rasierklingen gespickte und offensichtlich von Tierhassern ausgelegte Köder in Dresden-Prohlis. Für uns Grund genug, das genannte Areal einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Systematisch wurden so besonders Bäume und Sträucher in den Grünanlagen zwischen Prohliser Allee, Elsterwerdaer und Finsterwalder Straße, als auch rund um den Albert-Wolf-Platz bis zum Kreisverkehr an der Gamigstraße abgesucht. Dabei konnten wir glücklicherweise keine der für unsere vierbeinigen Freunde oft tödlichen Köder oder andere verdächtige Dinge feststellen. Eine Entwarnung für Hundebesitzer ist dies allerdings nicht! Häufig sorgen auch unachtsame Zeitgenossen mit zerschlagenen Glasflaschen und anderem Unrat für Gefahrenstellen – nicht nur für Hunde.

* english below

Denn eine solche Aktion bietet, auch bei mehrmaliger Durchführung, selbstverständlich keine absolute Gewähr gegen mögliche Anschläge gemeiner Tierhasser. Trotzdem ist es wichtig, die Sorgen der Anwohner ernst zu nehmen. Denn allzu oft reagieren die zuständigen Stellen in unserem Land erst dann, wenn schreckliche Dinge bereits passiert sind. Nicht nur Hundehalter und andere Tierfreunde sollten deshalb stets mit offenen Augen und wachen Sinnen unterwegs sein.

„Immer wieder werden Hunde vergiftet und leider kann oft auch kein Tierarzt mehr helfen. Dabei hat der Hund vielleicht unbemerkt den gefährlichen Giftköder aufgenommen und der Hundebesitzer die fatalen Symptome viel zu spät bemerkt. Die Täter handeln kriminell und riskieren auch das Leben von Wildtieren – manchmal sogar das von Kindern zu gefährden.“, warnen deshalb immer wieder Tierschützer und Hundefreunde, wie etwa die Seite Erste Hilfe beim Hund und bieten jede Menge nützliche Tipps und Hinweise.

Auf der Facebook-Seite GiftköderWatch Dresden können sich Tierhalter über aktuelle Funde informieren oder Verdächtiges selbst melden.

Maik Müller
NPD-Kreisvorsitzender Dresden

In recent days, residents repeatedly reported about baits riddled with parts of razor blades that animal haters lined up in Dresden-Prohlis. Reason enough for us to take a closer look at the area mentioned. Trees and bushes were systematically searched in the parks between Prohliser Allee, Elsterwerdaer and Finsterwalder Straße and in the area of Albert-Wolf-Platz to the roundabout on Gamigtraße. At the same time, fortunately we could not find any deadly baits or other suspicious things for our four-legged friends. However, this is not an all-clear for dog owners! Careless contemporaries with smashed glass bottles and other rubbish often also create danger spots – not just for dogs.

For such an action offers, even with repeated implementation, of course, no absolute guarantee against possible attacks of common animal haters. Nevertheless, it is important to take the concerns of local residents seriously. Because too often, the responsible authorities in our country only react when terrible things have already happened. Not only dog owners and other animal friends should therefore always be on the road with open eyes and senses alert.

„Again and again dogs are poisoned and unfortunately often no veterinarian can help anymore. The dog may have taken unnoticed the dangerous poison bait and the dog owner noticed the fatal symptoms much too late. The perpetrators act criminally and also risk the life of wild animals – sometimes even to endanger that of children.“, therefore warn again and again animal rights activists and dog friends, like for example the page Erste Hilfe beim Hund and offer plenty of useful tips and hints.

During our tour, we also got into conversation with several residents, who drew our attention to known incidents and other relevant places in the residential area. The next patrol is therefore already in the planning!

On the Facebook page GiftköderWatch Dresden, dog owners can inform themselves about current finds or report suspicious ones themselves.

Maik Müller
NPD-Chairman of Dresden District Association